Burgberger Hörnle

Einer dieser warmen Herbsttage,
morgens die Luft noch kalt und harzig,
steinig durch den Wald bergauf,
die Hand gleitet durch das nasse Moos .

Nach dem steilen Wald die Lichtung,
noch feuchtglitzernd vom Morgentau,
auf einem Baumstamm vor einem wässrig
dampfenden Kuhfladen eine Zigarette rauchen.

Beim Essen Brotkrümel in die Waldameisenstraße
werfen und Insekten auf Blumen beobachten.
Einen kleinen Schluck Wasser und weiter bergauf,
kleiner Pfad, sonnendurchflutet zwischen Latschenkiefer.

Jetzt konzentriert den Grat entlang, Stahlseile
und links der Abgrund, tief und fast senkrecht.
Den Blick auf dem Boden, die rechte Hand klammernd,
einen Schritt vor den anderen, viele offene Fenster hier.

Auf dem Gipfel. Hier oben die optimiert gestylten,
lächelnden Zombies mit ihren bucket lists.
Die die Welt nur in den Screens Ihrer Smartphones sehen
und die Erinnerung an ihre Maschinen abgegeben haben.

Teil des Projekts *.txt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s